Freitag, 20. April 2018

[Rezension] Scythe 01 - Neal Shusterman


Titel: Scythe - Die Hüter des Todes
Autor: Neal Shusterman
Originaltitel: Arc of a Scythe
Seiten: 528
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 21. September 2017
Buchreihe: ja









Inhalt
Citra lebt in einer Welt, in der jeder unsterblich ist. Damit die Anzahl der Menschen auf der Welt trotzdem nicht explodiert, gibt es die Scythe. Sie wählen aus, welche Menschen sterben sollen.
Citra und Rowan werden durch Zufall zu Scythe-Lehrlingen von Scythe Faraday, obwohl sie beide dagegen sind.
Das Schreckliche: Am Ende darf nur einer der beiden Scythe werden und muss den jeweils anderen hinrichten. 

Eigene Meinung
Mir hat die Geschichte unheimlich gut gefallen. Ich bin jetzt noch geflasht und würde am liebsten sofort mit Band zwei starten. Neal Shusterman schreibt mit sehr viel Witz und so werden auch die ernsten Themen erheblich aufgelockert. Die Idee einer solchen Gesellschaft fand ich sehr gelungen. Unsterbliche Menschen, welche Probleme das mit sich bringt und wie diese gelöst wurden... alles sehr stimmig.

Citra und Rowan so wie Scythe Curie und Faraday waren unglaublich sympathisch. Ich konnte mich gut in Citra hineinversetzen, auch weil sie es ist, die wir am meisten begleiten.
Zwischendurch gibt es immer wieder Kapitel aus einzelnen Scythe-Tagebüchern welche sehr interessant und spannend zu lesen waren, da sie viele Antworten auf die Vergangenheit und Gegenwart einiger Scythe lieferten.

Das Ende war zwar etwas vorhersehbar, aber dennoch sehr raffiniert und hat sich gut in die Geschichte eingefügt.  

Fazit

Abschließend kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr zugesagt hat und ich gespannt bin, wie es nach diesem Ende weiter gehen wird. Band zwei, ich komme :D


5/5 Sterne

Mittwoch, 18. April 2018

[Rezension] Gläsernes Schwert - Victoria Aveyard


Titel: Gläsernes Schwert - Die Farben des Blutes 02
Autor: Victoria Aveyard
Originaltitel: Glass Sword
Seiten: 576
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 01. Juli 2016
Buchreihe: ja









Inhalt
Mare ist aus den Fängen des Königs entkommen, nur um direkt in die nächste Gefahr zu laufen. Der Oberst der Roten Garde hat nämlich ganz andere Ansichten als sie und hält so einige Überraschungen bereit.

Eigene Meinung
Ich bin noch unentschlossen, wie ich den zweiten Band finden soll. Mare nervt mich. Sie ist auf Selbstmordmission und ihr scheint egal was die anderen (auch ihre Freunde) von ihr denken. Und nebenbei badet sie ausgiebig in Selbstmitleid.
Im Gegensatz dazu, scheinen sich ihre Freunde ihrer auch nicht wirklich zu bemühen. Das machte das Lesen ziemlich anstrengend. Jedes Mal wartet man auf einen neuen Streit, oder Meinungsverschiedenheit, was dann auch unweigerlich kommt.


Gegen Ende gab es eine Szene, die mir entschieden zu schnell und reibungslos ging.
Ansonsten war es ein ganz annehmbarer Zwischenband. Auch wenn ich das Gefühl hatte, man ist mit der Klärung der Verhältnisse zwischen Roten und Silbernen kein Stück weiter gekommen. Genau so wie es leider immer noch keine Erklärung gibt, warum die Mutation überhaupt zustande gekommen ist.


Fazit

Für einen zweiten Band ganz ok. Ich hoffe nur, dass es im dritten eeeeetwas harmonischer zwischen den Hauptfiguren zugeht. Etwas Streit ist ja gut und gehört in ein Buch, aber das war ein bisschen zu viel.


3/5 Sterne

Freitag, 13. April 2018

[Rezension] Wolkenschloss - Kerstin Gier


Titel: Wolkenschloss
Autor: Kerstin Gier
Seiten: 464
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 09. Oktober 2017
Buchreihe: nein









Inhalt 
Fanny beginnt ihr Jahrespraktikum im Hotel "Wolkenschloss". Hier kommen die Reichen und Schönen zusammen, um einen krönenden Jahresabschluss zu feiern. Doch statt mehr oder weniger ruhige Arbeit, findet Fanny hier lauter Abenteuer
Diamanten werden gestohlen, Leute entführt und ein Gast ist krimineller als der andere. Und selbst die Liebe macht nicht vor ihr halt...  

Eigene Meinung 
Wer Kerstin Gier mag, ist bei diesem Buch bestens aufgehoben. Allerlei skurrile und gleichzeitig liebenswürdige Personen sind im Wolkenschloss untergebracht. Jeder hat seine Eigenheiten und keiner kommt hierbei zu kurz, obwohl es im Schloss von Leuten nur so wimmelt.

Es laufen mehrere Geschichten parallel und kreuzen sich im Laufe des Buches, bis sich schließlich am Ende alles stimmig fügt.
Kerstin Gier hat einfach eine total herzliche Art Geschichten zu schreiben und ihre Charaktere sind einzigartig.
Ihre Bücher sind zum Wohlfühlen und bereiten immer schöne, behagliche Lesestunden.   

Fazit 
"Wolkenschloss" lässt sich wie viele von Kerstin Giers Büchern gut zwischendurch lesen. Es ist kurzweilig, aber dennoch spannend und gleichzeitig sehr lustig.
Hoffentlich können wir auch in Zukunft solch zauberhafte Geschichten von ihr lesen!



4/5 Sterne

Donnerstag, 12. April 2018

[Rezension] Libellenschwestern - Lisa Wingate


Titel: Libellenschwestern
Autor: Lisa Wingate
Originaltitel: Before We Were Yours
Seiten: 480
Verlag: Limes
Erscheinungsdatum: 05. März 2018
Buchreihe: nein









Inhalt
Rill lebt mit ihren Geschwistern auf einem Fluss, bis sie eines Tages von Männern aufgegriffen werden und in ein Kinderheim kommen.
Dort erleben sie unvorstellbares.
Avery ist die Tochter des Senators und soll auch in seine Fußstapfen treten. Plötzlich stößt sie jedoch auf ein dunkles Familiengeheimnis, das ihr Leben in den Grundfesten erschüttert. 

Eigene Meinung

Wer glaubt, mit "Libellenschwestern" nur ein weiteres, durchschnittliches Familiendrama zu lesen, der irrt. Auch die Tatsache, dass es auf wahren Begebenheiten beruht, macht die Geschichte so unglaublich - unglaublich schrecklich. Mehr als einmal musste ich das Buch auf Seite legen, um damit klar zu kommen, dass es wirklich so grausame Menschen gibt, dass das alles wirklich passiert ist.

Rills und Averys Geschichte werden parallel erzählt und Stück für Stück kommen wir der schrecklichen Wahrheit der beiden Erzählstränge auf die Spur, bis sie schließlich zusammengeführt werden.

Lisa Wingate hat sich zwei tolle Protagonisten und ebenso nicht zu vernachlässigende Nebencharaktere ausgedacht. Wunderbar wird hier die fiktive Geschichte der zwei mit den schrecklichen Fakten verwoben.

Das Buch wird mich noch lange begleiten.          

Fazit

Es war spannend, traurig und einfach nicht in Worte zu fassen. Man mag kaum glauben, was da damals passiert ist. Es ist eine Geschichte, die man so schnell nicht wieder vergisst.


5/5 Sterne

Danke an Limes und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 10. April 2018

[Rezension] The Woman in the Window - A. J. Finn


Titel: The Woman in the Window
Autor: A. J. Finn
Originaltitel: The Woman in the Window
Seiten: 544
Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum: 19. März 2018
Buchreihe: nein









Inhalt
Anna ist seit fast einem Jahr zu Hause gefangen. Aufgrund ihrer Angststörung kann sie das Haus nicht verlassen. Aus Langeweile beobachtet sie ihre Nachbarn. Als sie plötzlich Zeuge eines Verbrechens wird, will ihr jedoch keiner glauben.
Denn angeblich ist nichts passiert.
 


Eigene Meinung

Wir lernen Annas alltägliches Leben kennen und merken ziemlich schnell, dass sie nicht nur das Problem der Agoraphobie hat. Zusehenst richtet sie ihr Leben mit Alkohol und Medikamenten zu Grunde. So fragt man sich als Leser nicht nur einmal, was wahr ist und was sie sich nur ausdenkt.

Man bleibt als Leser sehr lange im Dunkeln, auch was den Auslöser für Annas Krankheit betrifft. Dahingehend hatte ich auch so meinen Verdacht, so dass es mich nicht mehr groß überrascht hat. Stimmig war es trotzdem.

Drei Viertel des Buches haben mir echt gut gefallen. Auch wenn anfangs nicht viel passiert, war es trotzdem interessant, den Alltag von Anna mit den täglichen Hürden zu verfolgen. So konnte man sich gut in sie hineinversetzen und ihre Angst verstehen.
Das letzte Viertel war mir allerdings zu rasant. Die Lage spitzt sich zu und schließlich kommt in einem Affentempo die Auflösung des Ganzen. Das ging einfach zu schnell, zumal vorher auch zu wenige Andeutungen waren.
 
           

Fazit

Ansonsten hat es mir sehr gut gefallen von A. J. Finn an der Nase herumgeführt zu werden. Ein guter, kurzweiliger Thriller für zwischendurch.


4/5 Sterne

Danke an Blanvalet und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!